WordPress Freaks

WordCamp Switzerland 2015 Recap

Zusammen mit Marianne und Matt machte ich mich heute morgen in aller Herrgottsfrüh vom vernebelten Bodensee auf den Weg nach Zürich. Auch der Prime Tower stand noch im Nebel als wir nach einem kurzen Abstecher in den Citizen Space (Coworking Space) Kurs auf Technopark und WordCamp Switzerland nahmen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, wie ein kurzer Blick auf das Beitragsbild vierer WordPress Freaks und Helfer kurz vor dem Startschuss oben unschwer verrät. So in etwa könnte man den heutigen Tag zusammen fassen. Wer noch mehr davon sehen will dem sei die WordCamp Switzerland Fotobox empfohlen.

WordCamp Switzerland 2015

Im Gegensatz zu letztem Jahr gab es nur einen Track. Obwohl ich erst skeptisch war, waren 95% der Vorträge äussert interessant und unterhaltsam, selbst für jemanden wie mich, den sowohl Entwickler- als auch Business-Themen interessieren. Der gebürtige Konstanzer Konstantin Obenland von Automattic plauderte aus dem Nähkästchen über seine guten und schlechten Erfahrungen als Release Manager von WordPress 4.3, was pünktlich gemäss Plan veröffentlicht wurde. Lediglich WordPress 4.3 Beta 2 wurde mit 2 Stunden Verspätung veröffentlicht, wofür er sich höflich entschuldigte. Auch hier sagt ein Bild mehr als tausend Worte!

Die einzige Frage die sich mir in diesem Zusammenhang stellt ist: Wie schaffen wir als WordPress und E-Commerce Agentur diese “angsteinflössende” Planungsgenauigkeit auch in Kundenprojekten? Entweder ist es als produktorientiertes Entwickler Team einfacher Deadlines einzuhalten oder wir müssen nochmal über die Bücher bzw. unser Flow Management (=Projekt Management auf Openstream Deutsch).

Am Stand von Cyon gab es nicht nur leckeres Glacé, sondern auch die Info, dass seit zwei Monaten auch ab dem kleinsten Hosting Paket bereits SSH Zugriff möglich ist. Musik in den Ohren eines jeden WordPress Entwicklers, denn wer heute noch ohne Git bzw. VCS (Version Control System) Deployment arbeitet, kann weder als Agentur, noch als Entwickler ernst genommen werden. Wie wir das bei Openstream machen, steht im Artikel WordPress Development Workflow.

WordPress Webhosting mit SSH

Neben den Vorträgen unterhielt ich mich mich diversen Leuten aus der Schweizer und internationalen WordPress Community. Besonders freute ich mich, die Projektleiterin des WordPress Polyglots Teams Petya persönlich kennen zu lernen. Morgen am Contributors Day werde ich mir mit Pacal und ihr Gedanken dazu machen wie wir das formelle und informelle de_CH Sprachpaket für WordPress noch besser auf dem aktuellsten Stand halten können. Ich hatte mich die letzten 7 Monate um die Aktualisierung und die Releases gekümmert, war aber seit WordPress 4.3 nicht mehr hinterher gekommen, da ich stark in Kundenprojekten involviert war. Gut, dass Pascal eingesprungen ist und es somit möglich ist, bei WordPress Neuinstallationen Deutsch (Schweiz) als Sprachpaket auszuwählen.

Das war’s schon mit meiner kleinen Zusammenfassung vom ersten Tag, freue mich schon auf Morgen! Wenn ihr auch über das WordCamp Switzerland gebloggt habt, akzeptiere ich gerne Pingbacks 😉

The following two tabs change content below.

Nick Weisser

Inhaber, Entwickler und Chief Happiness Officer at Openstream
DevOps ninja, developer and chief happiness officer @openstream, Swiss Magento usergroup lead, WordPress and WooCommerce polyglot for de_CH and blogger. Ist bei Openstream für Projektleitung und Qualitätskontrolle zuständig, wobei er sehr gerne Tools wie JIRA und Git verwendet, um Aufgaben und Code-Änderungen zu jonglieren. Wenn er sich nicht mit Magento oder WordPress beschäftigt, ist er gerne auf dem Bodensee stehsegeln oder am Feldberg und in den Alpen skifahren.

Latest posts by Nick Weisser (see all)

Flattr this!

3 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.