WordPress

Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content Management System (CMS), dessen Ursprung als Personal Publishing Plattform ins Jahr 2001 zurück reicht. Seit jener Zeit hat sich WordPress zu einem vollwertigen CMS weiterentwickelt und ist für beinahe jede Art von Webseite eine geeignete Plattform.

Technische Basis von WordPress

WordPress basiert auf PHP und MySQL. Es ist lizensiert unter der GPLv2 Lizenz und quelloffen. Eine umfassende Dokumentation sowie hunderte Blogs, die sich allein diesem System verschrieben haben, machen einen Einstieg auch für Nicht-Programmierer sehr einfach.

Einsatzgebiete von WordPress

WordPress wird immer noch viel als Blog genutzt. Aber auch Firmenwebseiten und Webshops werden zunehmend mit WordPress realsiert. Mehr zum Thema WordPress E-Commerce weiter unten.

Das liegt nicht zuletzt an der beeindruckenden Community. Es gibt tausende Zusatzfunktionen, sog. Plugins, die kostenlos über das WordPress Plugin Repository heruntergeladen werden können. Durch diese Funktionserweiterung ist WordPress optimal anpassbar und sehr flexibel im Einsatz.

Weiterhin lassen sich Design und Aussehen flexibel ändern. Auch in diesem Zusammenhang stellt die Gemeinschaft tausende Designs (Themes) kostenlos zur Verfügung, sowie kommerzielle Anbieter zu sehr überschaubaren Kosten.

Jeder, der kann ist herzlich eingeladen, Teil der aktiven Community zu werden und ebenfalls eigene Funktionen anzubieten, Designs zu entwerfen oder über die zahlreichen Foren neuen Nutzern Hilfestellung zu geben. Es ist kein Muss, wird aber gern gesehen.

So könnte die Kurzzusammenfassung für das weltweit meistgenutzte CMS lauten. Diese enorme Verbreitung sorgt gleichfalls für Sicherheit.

Günstige Premiumplugins

Aufgrund der Fülle an Angeboten und des entsprechenden Wettbewerbs bleiben die Preise auch für Premiumzusatzfunktionen (Plugins) bei WordPress erfreulich niedrig.

Unabhängigkeit

Aufgrund der Verbreitung von WordPress gibt es auch sehr viele Dienstleister,  die sich darauf spezialisiert haben. Du bist also auch hier flexibel und unabhängig in der Wahl.

Zukunftssicherheit

Über 25% aller Webseiten weltweit setzen WordPress ein. Die Firma Automattic des WordPress Mitgründers in Kombination mit einer weltweiten Entwickler Community stellt die Weiterentwicklung sicher.

Grosse Community

Die riesige weltweite Community garantiert ein umfassendes Angebot an kostenlosen und kostenfpflichtigen Zusatzfunktionen in Form von Plugins und Themes (Designs).

WordPress und E-Commerce

2013 haben wir ein 31-seitiges WordPress Shop Whitepaper herausgegeben, in welchem wir die damals gängigsten WordPress E-Commerce Plugins im Detail verglichen haben. Wir hatten damals schon WooCommerce als bestes WordPress Plugin für Schweizer Shop-Betreiber empfohlen.

 

WordPress im Marketing

Gerade hier zeigen sich viele Vorteile der Flexibilität von WordPress: zum einen kann man schnell Inhalte veröffentlichen, sie mit seinen Social Media Kanälen verknüpfen und damit seine Stammkunden bequem erreichen. Zum anderen bietet WordPress ausgezeichnete Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung und kann damit jedes vorangestellte Shopsystem weiter stärken.

Funktionsübersicht von WordPress

Die deutschsprachige WordPress Dokumentation gibt Antwort auf sehr viele Fragen rund um WordPress, die aktuellsten Informationen finden sich allerdings auf der englischen WordPress Dokumentation.

Nachfolgend eine kurze Übersicht über die wichtigsten Funktionen. Zudem gibt es eine Vielzahl an Erweiterungen, sogenannte Plugins, mit denen die Standardinstallation nach Belieben erweitert werden kann.

Einhaltung von Web Standards

Bei der Entwicklung von WordPress wurde viel Wert darauf gelegt, sicher zu stellen, dass jedes einzelne von WordPress generierte Bit den Internet-Standards des W3C entspricht. Das ist nicht nur für die Browser-Kompatibilität wichtig, sondern auch für zukünftige Anwendungen der nächsten www.-Generation.

Benutzerfreundlichkeit

Für die Installation und das Arbeiten mit WordPress gilt: “So einfach und komfortabel wie möglich!”. PHP-, HTML- Javascript- oder CSS-Kenntnisse sind keine Voraussetzung um ein WordPress-Blog zu betreiben, helfen aber das Blog den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Leichte Installation und Upgrades

Die Installation von WordPress und die Upgrades von vorherigen Versionen sind kinderleicht und sehr gut dokumentiert.

Beitragsvorschau

Beiträge können während der Erstellung im Design des Blogs betrachtet werden. In der Vorschau werden die Beiträge exakt so angezeigt wie sie nach der Veröffentlichung aussehen.

Der WYSIWYG-Editor

WordPress verfügt über einen Beitrags-Editor, bei dem man schon beim Schreiben sehen kann, wie der Text aussehen wird, ohne dass man Tags entziffern muss. Ausserdem kann man den Eingabebereich im laufenden Betrieb vergrössern, indem man ihn einfach grösser zieht. Dabei bleibt es dem Administrator überlassen, diesen Editor zu benutzen oder abzuschalten.

Hochladen von Bildern/Dateien

Bilder oder Dateien können während des Verfassens eines Artikels bequem hochgeladen werden. Anschliessend werden die Bilder via “Drag-and-Drop” in den Beitrag eingefügt. Man kann auch in bereits hochgeladenen Bilder stöbern.

Mehrere Autoren

An einer WordPress Installation können mehrere Autoren mitschreiben. Das hoch entwickelte Benutzer System weist den Benutzern bestimmte Rollen zu. Diese Rollen haben Befugnisse, wie z.B. “Beiträge bearbeiten” und “Plugins aktivieren”, mit denen bestimmte Aktionen erlaubt werden. Eine massgeschneiderte Rechtevergabe ist umsetzbar.

Kommentare

Besucher deines Blogs können zu jedem Beitrag einen Kommentar verfassen. Vor der Veröffentlichung eines Artikels kannst du die Kommentarfunktion ein- oder ausschalten.

Linkmanager

Durch das übersichtliche Administrationsinterface können Links bequem hinzugefügt, verwaltet und erneuert werden.

Passwortgeschützte Artikel

Jedem Artikel kann ganz individuell ein Passwort zugeordnet werden.

Spam Schutz

Mit WordPress wird direkt das Akismet-Plugin gegen Kommentarspam geliefert. Wer dieses Plugin nicht benutzen möchte, kann mit Hilfe einer “Blacklist” Kommentarspam blocken. Natürlich kann die Kommentarfunktion auch auf registrierte Mitglieder u.ä. in den Blogeinstellungen beschränkt werden.

Kommunikations-Dienste

WordPress unterstützt sowohl Trackback, als auch Pingback, und wird auch zukünftige Services dieser Art unterstützen, sobald sie entwickelt worden sind.

AJAX bei der Listenverwaltung

Es gibt Stellen im Admin-Bereich, an denen Dinge aufgelistet werden, die man löschen kann – etwa Kategorien, Beiträge oder Kommentare. Statt dass die Seite dann neu geladen werden muss, wird jetzt der betreffende Eintrag in der Liste rot und verblasst anschliessend.

Das waren nur die Highlights, es gibt eine Menge mehr.