Wann sollte man auf Magento 2 migrieren?

Magento Mitarbeiter und Developer Evangelist Ben Marks teilte bei der Meet Magento Konferenz 2016 in Prag mit, dass der offizielle Support für Magento 1.x am 01.11.2018 eingestellt wird. Obwohl die Konferenz am 31. März und 1. April statt fand, handelte es sich dabei nicht um einen Aprilscherz.

Es ist zwar nicht auszuschliessen, dass Magento diese Gnadenfrist nochmals verlängert. Magento hatte aber bereits bei der Veröffentlichung von Magento 2.0 am 17.11.2015 mitgeteilt, dass Magento 1.x nach der Veröffentlichung von Magento 2 noch 3 Jahre offiziell unterstützt wird.

Hü oder Hott?

Was bedeutet das nun aber für Shop Betreiber, die bereits mit Magento unterwegs sind oder vor haben einen neuen Magento Shop entwickeln zu lassen? Für neue Shops ist man vermutlich am besten beraten gleich auf Magento 2 zu setzen. Für diejenigen, die bereits mit Magento 1 unterwegs gibt es also 2 Möglichkeiten.

  1. Migration auf Magento 2 planen: Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte die Migration auf Magento 2 also so planen, dass sie bis spätestens Ende 2018 abgeschlossen ist. Der Migrationsumfang ist von Shop zu Shop unterschiedlich und sollte individuell abgeklärt werden. Genau wie für Magento 1, braucht es auch für Magento 2 ein spezialisiertes Hosting.
  2. Längerfristig auf Magento 1 bleiben: Sowohl die Meet Magento Association, als auch Firegento haben sich dazu geäussert den Support für Magento 1 fortzuführen. Da ich selbst Mitglied bei Firegento bin, werde ich sicherlich frühzeitig mitbekommen wie es diesbezüglich bestellt ist und in diesem Blog weiter darüber berichten. Eine Garantie gibt es aber bisher dafür nicht.

Option 2 ist die Sparvariante, die im sich schnell wandelnden E-Commerce bedenklich sein kann. Die nachhaltigere und proaktivere ist sicherlich die Migration auf Magento 2. Auch wenn Magento Ende 2018 den offiziellen Support für Magento 1 einstellt, kann man wohl noch bis 2020 oder auch länger auf Magento 1 verweilen. Da Magento 1 allerdings 2008 veröffentlicht wurde, muss man sich darüber bewusst sein, dass bereits Anfang 2017 die Code Basis von Magento schon lange nicht mehr dem aktuellsten Stand der neusten Technologien entspricht. Insofern ist Magento 1 das neue osCommerce, welche manche unserer Kunden (leider) noch immer im Einsatz haben.

Suchmaschinenfreundlichkeit

Alternativ kann man sich natürlich auch überlegen, ob Magento nach wie vor die geeignetste Lösung für die eigenen E-Commerce Bedürfnisse ist. Wenn man das Kriterium Suchmaschinenfreundlichkeit einmal in den Fokus nimmt, liegt Magento zusammen mit WooCommerce und Shopify laut einem aktuellen Bericht des Portals Ecommerce Platforms vom Januar 2017  auf den ersten 3 Plätzen.

Da Shopify für die Schweiz aus Gründen der Sprache (Backend nur auf Englisch) und Flexibilität (nicht Open Source) den anderen beiden nachsteht, bleiben die bei Openstream für Schweizer Startups und KMU eingesetzten Systeme Magento und WooCommerce nach wie vor erste Wahl. Es gibt natürlich neben der Suchmaschinenfreundlichkeit natürlich noch viele andere wichtige Kriterien, die berücksichtigt und evaluiert werden sollten.

Google Trends

Zum Abschluss dieses Artikels noch die weltweiten Google Trends der letzten 12 Monate zu den Suchbegriffen Magento, WooCommerce und Shopify. Magento ist leicht rückläufig, die anderen beiden nehmen zu.

Flattr this!

2 Idee über “Wann sollte man auf Magento 2 migrieren?

  1. Pingback: The Openstream Nr. 7, Januar 2017 – Openstream

  2. Pingback: Die 7 meistgelesenen Artikel 2017 und Ausblick 2018 – Openstream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial