Dezentral, lokal und 100% erneuerbar

Die Zukunft der Energie(versorgung) ist dezentral, lokal und 100% erneuerbar. Was das mit Blockchain zu tun hat und warum wir in letzter Zeit soviel zum Thema Blockchain schreiben, erfährst du in diesem Artikel. Normalerweise besuchen wir vor allem E-Commerce Events. Kryptowährungen sind für den E-Commerce sehr interessant, die dahinter liegende Blockchain-Technologie eröffnet aber noch viele weitere Anwendungsfälle, z.B. in der Energiebranche.

Die Akzeptanz von Kryptwährungen in Online-Shops wird in den nächsten Jahren vermutlich zum Standard, so wie heute fast jeder Webshop nicht mehr um gewisse bevorzugte Zahlarten der entsprechenden Zielgruppe herum kommt. Kryptowährungen sind eine grossartige Anwendung von Blockchain-Technologie, aber die Blockchain “Killer App” hat vielleicht gar nichts mit Währung zu tun und wurde möglicherweise noch gar nicht erfunden oder hat zumindest noch nicht den Mainstream erreicht. Was man mit Blockchain im Bereich der Energieversorgung so alles anstellen kann, wurde im Rahmen des EventHorizon Energy Blockchain Summit in Berlin ausführlich veranschaulicht.

Über 40 Startups und zahlreiche weitere Experten tauschen sich von Dienstag bis Donnerstag im Kraftwerk in über 100 Präsentationen und Diskussionen zum Thema Energie(wende) und Blockchain aus. Auch das eher trockene, aber essentielle Thema der Regulation wurde ausführlich unter die Lupe genommen, da oft genau dies darüber entscheidet, ob eine Technologie eingesetzt werden kann oder nicht. Der seit 1997 stillgelegte südliche Trakt des Heizkraftwerks Berlin-Mitte wird heutzutage für Events und Ausstellungen verwendet und hätte speziell für diesen Event nicht passender gewählt werden können.

EventHorizon hatte 2017 in Wien erstmals Entscheider, Experten und Macher der internationalen Energie- und Blockchain-Szene versammelt, um die Energiewende zu beflügeln. Für die erste Veranstaltung hatte EventHorizon bereits einen Award gewonnen, mit der 2. Ausgabe in der deutschen Hauptstadt hat man sich allerdings nochmals selbst übertroffen.

Die kreisförmige, rotierende Bühne und darüberliegende kreisförmige Projektionsfläche, die riesige Anzahl an Laser- und Lichtinstallationen/-effekten, die interaktiven Elemente wie z.B. die Event Web App, die per Augmented Reality an speziellen Schildern die aktuellen Themen und Sprecher in Echtzeit anzeigte, der eigene Name, der auf einer riesen Leinwand eingeblendet wurde, nachdem man seinen Badge am Eingang scannen lies und ins Kraftwerk einlief. Kurzum, das Ambiente war sehr futuristisch, künstlerisch und inspirierend. Das Catering mit den vielen verteilten kleinen Essständen, Snackbars, Badewannen und Schubkarren voller Getränke war analog zu einer dezentralen Blockchain ebenfalls dezentral organisiert, so dass es so gut wie keine Wartezeiten gab.

Aber was ist denn eigentlich Blockchain-Technologie und was für Anwendungsfälle gibt es dafür in der Energiebranche?

dApps

Eine Blockchain ist eine auf verschiedenen Computern und Smartphones verteilte, “fälschungssichere” Datenbank und Transaktionsplattform. Die Daten in einer Blockchain werden durch kryptografische Verschlüsselung vor Missbrauch geschützt. Der eingebaute Konsenz-Mechanismus einer Blockchain ermöglicht damit vertrauenswürdige Transaktionen unterschiedlichster Art, ohne die sonst üblichen Intermediäre. Bei finanziellen Transaktionen kommt normalerweise eine Bank ins Spiel, bei Immobilien-Transaktionen ein Notariat. Eine lückenlose und vertrauenswürdige Transaktionskette übernimmt in einer Blockchain die Funktion der menschlichen Intermediäre. Die Verlagerung dieser Funktion auf eine Blockchain schafft komplett neue Möglichkeiten, welche eine neue Generation von dApps (dezentralisierten Apps) zum Leben erwecken wird, welche nicht nur die Geschwindigkeit von Transaktionen vervielfacht, sondern in Echtzeit ermöglicht.

Die Tragweite dieser neuen Technologie können wir momentan nur erahnen. So wie wir Mitte der 90er Jahre keine Vorstellung davon hatten, wie das Internet die Weltwirtschaft revolutionieren wird. Manche Blockchain Analysten sagen sogar, dass wir in der Blockchain Ära noch nicht mal Mitte der 90er Jahre angelangt sind. Neben den ganzen neuen Technologien wie Augmented Reality, Virtual Reality, Machine Learning, künstliche Intelligenz, etc. hat Blockchain möglicherweise das grösste Potential das Internet und die Weltwirtschaft nochmals komplett neu zu definieren.

Die Energiebranche ist wie auch die Bankbranche und viele andere Branchen sehr zentralisiert. Energie wird am einen Ort produziert und dann dort hin befördert wo sie benötigt wird. Wie eingangs bereits geschrieben, sehen die Energie- und Blockchain-Visionäre die Zukunft der Energie(versorgung) dezentral, lokal und 100% erneuerbar voraus.

Smart Grid

Im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen im Verteilnetz haben die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich  das EKZ Smart Grid Labor ins Leben gerufen. Das “Leuchtturmprojekt” des Labors ist der im Jahr 2012 in Betrieb genommene grösste Batteriespeicher der Schweiz.

Der im Rahmen der Energiestrategie 2050 geplante Ausbau der neuen erneuerbaren Energien stellt die Verteilnetze vor grosse Herausforderungen. Die Koordination der Kraftwerke und die Sicherstellung der Netzstabilität werden immer anspruchsvoller: Die Einspeisung von Energie ins Netz erfolgt dezentral und die Energieträger Sonne und Wind produzieren je nach Wetter mehr oder weniger Strom – unabhängig vom aktuellen Strombedarf.

Das Stromnetz muss also intelligenter werden und nicht nur die Kommunikation vom Verbraucher zum Kraftwerk sicherstellen, sondern auch diejenige vom Kraftwerk zum Verbraucher. Noch findet man auf der EKZ Webseite keinen Hinweis auf Blockchain, aber genau für solche Smart Grids ist die Blockchain wie geschaffen, da sie die notwendige Transparenz schafft und das Ziel, die Energiewende mit möglichst geringen Zusatzkosten zu erreichen ermöglicht.

Berlin Energy Week

Der Berlin Energy Transition Dialogue von 16. bis 20. April bildete mit seinem Rahmenprogramm den Kern der Berlin Energy Week. In diesem Jahr wurde diese durch das SET Tech Festival, die Energie-Blockchain-Konferenz EventHorizon und das Urban Energy Forum unter dem Motto „Engine of the global energy transition“ ergänzt.

Das Programm der Berlin Energy Week war prall gefüllt. Die Organisatorin war besonders stolz auf die riesige Resonanz, welche die Initiative Start Up Energy Transition fand. In Kooperation mit dem Weltenergierat wurde nach den besten Geschäftsmodellen für Energiewende und Klimaschutz gesucht. Persönlich haben wir allerdings nur den EventHorizon Energy Blockchain Summit besucht.

Hier noch ein Tweet und Foto von einem spontanen Tweetup. Weitere Bilder haben wir auf unserer Facebook Seite gepostet.

Wer über Blockchain und E-Commerce auf dem laufenden bleiben möchte, kann diesen Blog entweder mit einem Feedreader (RSS Feed URL) oder als Newsletter abonnieren. Was wir bisher zum Thema Blockchain geschrieben haben, findet man auch unter openstream.ch/tag/blockchain.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.