Bitcoin in meinem Shop akzeptieren

Im Kanton Zug können ab 1. Juli Gebühren bis zu 200 Franken direkt am Schalter der Einwohnerkontrolle mit Bitcoins beglichen werden. Das Pilotprojekt sei bis Ende 2016 befristet, anschliessend will man Bilanz ziehen. Das sei laut Bitcoin Suisse AG Mitbegründer Niklas Nikolajsen weltweit das erste Mal, dass auf staatlicher Ebene Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Die Schweiz hat früh angefangen Rechtssicherheit für Bitcoin herzustellen. Bitcoin zählt in der Schweiz als Fremdwährung. Da stellt sich natürlich die Frage, ob es nicht an der Zeit wäre auch im eigenen Online Shop Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren? Ein grosser Anreiz dabei ist sicherlich die Tatsache, dass man sehr niedrige oder gar keine Gebühren bei den Payment Providern bezahlt und kein Aquirer-Vertrag notwendig ist.

Grundsätzlich gibt es neben dem rechen- und energieaufwändigen Schürfen (Mining) von Bitcoin noch zwei andere Möglichkeiten zu Bitcoins zu kommen:

  1. Bitcoin kaufen
  2. Bitcoin akzeptieren

Bitcoin kaufen geht z.B. über die Schweizer Bitcoin Plattform der Bitcoin Suisse AG. Hier können Bitcoin unter Schweizer Recht gekauft und verkauft werden. Das Unternehmen ist regulierter Finanzintermediär und Mitglied im SRO VQF. Bitcoin akzeptieren kann man entweder über ein elektronisches Bitcoin Portemonnaie, ein Bitcoin App wie z.B. breadwallet oder als Unternehmen bzw. Online Shop direkt über ein entsprechendes Zahlungsmodul für das eigene Shop System, welches teilweise auch ein eigenes Bitcoin Wallet voraussetzt. Ausser man wählt einen Anbieter, der einen entsprechenden Full Service bietet und das Guthaben immer gleich in der Landeswährung auszahlt.

Zuerst aber ein kleiner Exkurs ins Zürcher Money Museum und im Anschluss daran weitere Infos für Händler, die Bitcoin in Ihrem WooCommerce oder Magento Shop akzeptieren möchten.

Bahnbrechende neue Technologie

Gestern besuchte ich im Zürcher Money Museum die Ausstellung Bitcoins – Währung oder Netzwerk? Der Co-Kurator der Ausstellung, Stephan Koncz, verstand es auf sehr kurzweilige Art und Weise aufzuzeigen aus welchen Gedankenströmungen Bitcoin entstanden ist und von welchen Tendenzen die Entwicklung beeinflusst wurde. Neben traditionellen Münzpressen kann man dort auch eine schuhkartongrosse Bitcoin Mine begutachten.

Bitcoin Mining USB Devices mit kleinen Ventis - Bild von arinahabich.
Bitcoin ASICs (Application-Specific Integrated Circuit) mit USB-Venti (Bild von arinahabich)

Er vertrat die durchaus nachvollziehbare Ansicht, dass Bitcoin keine Hacker-Spinnerei sei, sondern die Lösung eines mathematischen Problems auf Nobelpreisniveau inklusive derer technologischen Umsetzung.

Im Anschluss an die Führung hielt Ben Müller, Vorstand der Bitcoin Association Switzerland, einen mindestens genauso faszinierenden Vortrag über weitere Hintergründe der Cryptowährung. Bitcoin und die dahinter stehende Block Chain stelle einen technologischen Durchbruch dar im Vergleich zu früheren Versuchen digitale Währungen einzuführen. Der zertifizierte Bitcoin Profi erläuterte, dass die grossen Kursschwankungen in den letzten Jahren stark zurück gegangen, aber immer noch an der Tagesordnung seien. Anfang 2016 wurde ein Bitcoin mit 429 Schweizer Franken gehandelt, Anfang Juni geht es bereits auf die 600 zu. Hier eine Grafik vom Mai 2016.

Bitcoin Kursentwicklung

Es gebe zwar keine Sicherheit wie der Wechselkurs sich in den nächsten 10 Jahren entwickeln werde, aber es ist ziemlich genau feststellbar wieviel Bitcoins in 10 Jahren im Umlauf sein werden, da das Protokoll mathematisch so aufgebaut ist, dass im Jahr 2140 exakt 21 Millionen Bitcoins ausgestellt sein werden. Alle aktuell in Umlauf befindlichen Bitcoins entsprechen einem Marktwert von 8 Milliarden Schweizer Franken.

Das nachfolgende Video erklärt die Technologie, die notwendig ist, um ohne zentrale Autorität auszukommen. Die Bearbeitung von Transaktionen und die Ausgabe von Bitcoins wird kollektiv durch das Netzwerk übernommen. Bitcoin ist Open-Source, das Design ist öffentlich. Bitcoin gehört niemandem und wird von niemandem kontrolliert. Jeder kann teilhaben. Durch viele seiner einzigartigen Eigenschaften eröffnet Bitcoin aufregende Nutzungsmöglichkeiten, die durch keines der bisherigen Zahlungssysteme abgedeckt sind.

 

Auf coinmap.org sind weltweit aktuell 7899 Unternehmen eingetragen, die Bitcoin akzeptieren, davon ca. 35 im Kanton Zürich. Im Kafi Schoffel in der Stadt Zürich kann man ebenfalls das täglich frische Birchermüesli oder den Cappuccino mit Bitcoin bezahlen, was unter Umständen damit zusammen hängt, dass das Bitcoin Meetup Switzerland dort regelmässig statt findet. Andere sprechen von über 100’000 Unternehmen, die bereits Bitcoin akzeptieren.

Eine Übersicht mit Schweizer Online Shops, die Bitcoin akzeptieren wäre ein interessantes Thema für einen zukünftigen Artikel. International akzeptieren nicht nur grössere Online Plattformen und Shops wie expedia.com, dell.com, microsoft.com, overstock.com und wordpress.com bereits Bitcoin, sondern auch viele Kleinere. Openstream wird sowohl im eigenen Online Shop als auch für Dienstleistungen in Kürze ebenfalls Bitcoin akzeptieren, die Integration in den WooCommerce Shop läuft bereits.

Bitcoin für WooCommerce

Wenn man im offiziellen WordPress Plugin-Verzeichnis sucht, erhält man 130 Ergebnisse. Bei einer Suche nach Bitcoin WooCommerce sind es immerhin noch 40 Plugins. Hier eine kleine Auswahl.

Electrum

Das Plugin Bitcoin Payments for WooCommerce unterstützt von Haus aus das Electrum Bitcoin Wallet. Es wird bei jeder Transaktion automatisch der aktuelle Bitcoin Kurs berechnet. So kann man als Händler direkt Bitcoin akzeptieren und entweder aufbewahren oder über die bereits genannte Bitcoin Suisse Platform in Schweizer Franken wechseln. Auf der Bestellbestätigungsseite von WooCommerce sieht das dann wie folgt aus.

Electrum Bitcoin Zahlungsmodul WooCommerce Bestellbestätigungsseite
Electrum Bitcoin Zahlungsmodul WooCommerce Bestellbestätigungsseite

BitPay

Hinter dem Plugin BitPay for WooCommerce verbirgt sich die 2011 in den USA gegründete Firma BitPay, die nach eigenen Angaben über 60’000 Händler bei ihren Bitcoin Transaktionen unterstützt. Aktuell ist es aber noch nicht möglich die Plattform mit Schweizer Franken zu nutzen. Ob man seine Bitcoins dennoch auf manuelle Weise in Franken umwandeln kann, müsste man bei BitPay direkt nachfragen. Euro können allerdings akzeptiert und auf ein Schweizer Bankkonto ausbezahlt werden. Transaktionsgebühren von 1% fallen erst bei mehr als 30 Transaktionen monatlich und mehr als 1000 USD täglich an. BitPay unterstützt nicht nur WooCommerce, sondern auch Magento, osCommerce und andere Open Source Shop Systeme wie PrestaShop.

CoinGate

Ein weiteres WooCommerce Plugin für US-Dollar und Euro stellt die litauische Firma CoinGate zur Verfügung. Es werden keine Gebühren fällig, um Guthaben in Dollar oder Euro auf ein SEPA-Bankkonto abzuheben. Schweizer Franken werden aber wohl auch nicht direkt unterstützt.

CoinGate Bitcoin Gebühren

Wir werden für den Openstream WooCommerce Shop das zuerst genannte Plugin testweise integrieren und in diesem Blog darüber berichten.

Bitcoin für Magento

Für BitPay und CoinGate gibt es ebenfalls eine Magento Extension. Wenn man auf Magento Connect nach Bitcoin sucht, findet man 20 Extensions, die etwas mit Bitcoin zu tun haben, nur wenig davon sind aber reine Bitcoin Zahlungsmodule. Hier eine kleine Auswahl.

Coinsnap

Ein niederländisches Bitcoin Händlerportal für welches Customweb eine Magento Extension entwickelt hat. Nach eigenen Aussagen kann man über Coinsnap ohne Risiko Bitcoin Zahlungen in seinem Shop empfangen und zahlt zu keinem Zeitpunkt mehr als 1% pro Transaktion. Die Zahlungsseite sieht wie in nachstehendem Bild aus.

Coinsnap Bitcoin Beispiel mit QR-Code
Coinsnap Bitcoin Payment Seite mit QR Code

Coinify

Ein dänisches Unternehmen, welches sich auf Block Chain Zahlungen spezialisiert hat. Neben Bitcoin unterstützt Coinify noch 15 andere digitale Währungen.

Coinify Bitcoin QR Code
Coinify Bitcoin Payment Seite mit QR Code

Laut Webseite des Anbieters fallen für kleinere Händler keinerlei Gebühren an, wenn man die gewechselten Bitcoins per SEPA abbucht. Bis zu welchem Betrag monatlich alles kostenlos ist, wird allerdings nicht erwähnt. Enterprise Kunden, die ohne Umsatzlimit arbeiten möchten, werden aufgefordert den Anbieter direkt zu kontaktieren.

CoinSimple

Der Firmengründer mit griechischen Wurzeln hat CoinSimple in Austin/Texas als SaaS (Software as a Service) entwickelt, um Händlern zu ermöglichen einfach zwischen bestehenden Bitcoin Zahlungsanbietern wie BitPay, Coinbase, GoCoin zu wechseln oder direkt an Bitcoin Wallets wie Electrum, Armory oder Trezor anzubinden.

Alle drei genannten Magento Module gibt es übrigens auch für WooCommerce, d.h. 5 von den 6 hier aufgeführten Lösungen können sowohl in WooCommerce als auch in Magento genutzt werden.

Fazit

Da es in der Schweiz bereits eine grosse Anzahl von Zahlungsanbietern und Payment Providern gibt, ist Bitcoin in einem auf die Schweiz ausgerichteten Online Shop nicht unbedingt notwendig aus Sicht der Kundenfreundlichkeit. Keine Gebühren für Online Transaktionen zu bezahlen ist aber vermutlich Grund genug sich ernsthaft Gedanken zu machen, Bitcoin mit ins Portfolio aufzunehmen. Ausserdem ist es eine gute Möglichkeit als Unternehmen zu Bitcoins zu gelangen und ein “Gefühl” für die neue digitale Währung bekommen.

Wenn man physische oder digitale Güter ins Ausland verkauft, erschliesst man sich zudem durch die Unterstützung von Bitcoin stets neue potentielle Kunden, da vor allem in Schwellenländern nicht jeder Zugang zu einem Bankkonto und Kreditkarten hat. Zugriff auf eine Bitcoin Wallet ist allerdings nicht von einem Bankkonto abhängig, es braucht lediglich ein Smartphone und ein entsprechendes Bitcoin Guthaben, um etwas online kaufen zu können. Die internationale Kaufkraft und der E-Commerce im Allgemeinen wird durch Bitcoin und andere digitale Währungen möglicherweise neue Dimensionen erreichen.

(Beitragsbild von 3dsculptor)

Flattr this!

4 Idee über “Bitcoin in meinem Shop akzeptieren

  1. Pingback: WooCommerce Wochenrückblick #14: Shop-Optimierung, 2.6-Nachwehen und WooMeetup | MarketPress

  2. Peter Maraska sagt:

    Na das ist aber ein etwas alter Artikel. Nachdem Bitcoin Börsen immerwieder geknackt wurden (GOOGLE weiss mehr) wie auch meine. (über CHF 34’000 !!!!) werde ich nie nie wieder meine Bitcoins/BTC an Poloniex oder Coinbase GDAX anvertrauen. ❤ ❤ ❤ Am besten ein Hardware Wallet wie http://www.ledgerwalletshop.ch besorgen wo ihr die entsprechenden Bitcoins selber habt. Bei vielen Anbietern habt ich keinen “Privaten Schlüssel”. Dies ist ganz wichtig zu wissen. Also kein Key keine Sicherheit. Irgendwie macht das SINN oder nicht?

    • Nick Weisser sagt:

      Ja, das ist oder war der Nachteil vieler Börsen. Viele haben aus den Fehlern gelernt und arbeiten deshalb mit bis zu 90% Cold Storage, da können solche Dinge nicht mehr einfach und in so grossem Ausmass passieren. Mit Hardware Wallets habe ich noch keine persönliche Erfahrung, persönlich bevorzuge ich Software Wallets bei denen ich alleiniger Besitzer des Private Keys bin. Als Online Händler (unsere Zielgruppe in diesem Blog) mag es aus diversen Gründen aber dennoch sinnvoll sein, mit einem webbasierten Anbieter zu arbeiten. https://bitcoin.org/de/bitcoin-fuer-unternehmen ist hier ein guter Einstiegspunkt um sich gut zu informieren und die richtige Wallet auszuwählen.

  3. Pingback: Was bedeutet die Blockchain für den Handel? – Openstream

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial