Progressive Web Apps

Magento hat vor einiger Zeit den Artikel Why All Commerce Leaders Need to Pay Attention to PWA’s veröffentlicht, weshalb wir das Thema hier nochmals auf Deutsch aufgreifen möchten. Der Artikel ist allerdings nicht nur für Magento Anwender und Entwickler relevant, sondern für alle Webseiten bzw. Webshop Besitzer.

Aber warum werden PWAs (Progressive Web Apps) momentan so gehyped? Ein PWA bietet deutlich mehr Möglichkeiten als eine gewöhnliche mobiloptimierte bzw. responsive Webseite. Es ist vom Look & Feel mit einem normalen (native) App vergleichbar. Inhalte werden (progressiv) nachgeladen, statt jede Seite komplett neu zu laden. Das ist aber bei weitem nicht alles.

Unterstützung

Progressive Web Apps laufen in (mobilen) Web Browsern, die sog. Service Workers unterstützen, sind allerdings nicht nur auf mobile Endgeräte beschränkt. Momentan werden zwar noch nicht alle gängigen Browser vollumfänglich unterstützt, aber auch Apple wird sich nicht davor drücken können, auch wenn dies aktuell nicht die höchste Priorität am Infinite Loop zu haben scheint. Ob Apple durch diese “Strategie” den App Store “schützen” möchte sei dahingestellt.

Chrome unterstützt PWAs bereits seit März 2016. Laut Can I use… können global aktuell 73.82% aller Internet Nutzer Service Workers nutzen. Es gibt also keinen Grund, das nicht bereits jetzt in der Mobilstrategie mit zu berücksichtigen.

Konversionsrate

Der Begriff Progressive Web App wurde vom Designer Frances Berriman und Google Chrome Entwickler Alex Russel 2015 geprägt. Der Vorteil von PWAs für Webshop Betreiber wird am deutlichsten, wenn man sich vor Augen hält, dass laut Forrester und Shop.org die durchschnittliche Konversionsrate (Anteil der Besucher, die zu Käufern werden) von nativen Mobile Apps bei 6% liegt, auf dem Desktop bei 4.2%, bei “normalen” mobilen Webseiten lediglich 2.3% [1].

Technologie

PWAs sind die nächste Evolutionsstufe offener Web Technologien und basieren 100% auf JavScript, HTML und CSS. Das Geheimnis hinter PWAs ist eine neue Reihe von APIs (Programmierschnittstellen), die eingangs bereits erwähnten Service Workers. Diese erlauben es JavaScript im Hintergrund auszuführen und ermöglichen das intelligente Vorausladen von Inhalten, das Senden von Push-Benachrichtigungen, die Synchronisation und den Empfang von Daten, sowie offline Support. Im Originalartikel werden diese Punkte noch weiter im Detail ausgeführt.

Open Source Tag CloudMagento PWA Studio

James Zetlen von Magento geht sogar so weit zu sagen, dass Magento sich zur Progressive Web App Plattform mausert. Das soll heissen, dass Magento eine Reihe von Tools für die Entwicklung von Webshops als Progressive Web App bereit stellen wird. Diese Tools werden Entwicklern dabei helfen PWA Techniken zu erlernen, blitzschnelle PWA Frontends (Kundenseite eines Webshops) und Komponenten/Extensions für die Wiederverwendung bzw. den Verkauf auf dem Magento Marketplace zu entwickeln. Diese Reihe von Tools wird provisorisch Magento PWA Studio genannt.

Weitere umfangreiche Informationen was ein PWA von normalen bzw. mobiloptimierten Webseiten unterscheidet, hat er im Magento DevBlog beschrieben.

WooCommerce PWA

Auch in der WooCommerce Community sieht man die ersten Bemühungen für PWA Plugins bzw. Theme Frameworks, die mit folgenden Buzz Wörtern angekündigt werden:

  • Increased engagement (4X)
  • Improved conversions (up to 50%)
  • Capable of working in Off-line Mode
  • Add to Home Screen worthiness
  • Web Push Notifications

Das PWA E-Commerce Theme basiert auf React/Redux und ist auf GitHub als Open Source Projekt verfügbar ist, macht bereits einen sehr vielversprechenden Eindruck. Hier kann man sich ein WooCommerce Demo anschauen, am besten mit einem mobilen Endgerät.

Die Lite Version von PWACommerce ist kostenlos, die Pro Version welche für 49 statt 199 USD vorbestellt werden kann, hätte bereits im Dezember 2017 erscheinen sollen. Ob die Pro Version bereits alle WooCommerce Grundfunktionen wie z.B. die Unterstützung von Produktvarianten und vollständiger Checkout unterstützt bleibt abzuwarten, sie ist jedenfalls für 3 Domains einsetzbar, bietet unlimitierte Web Push Notifications, sowie 12 Monate Priority Support und Product Updates.

Es gibt noch weitere WordPress PWA Plugins, diese sind aber nicht für WooCommerce konzipiert, sondern für reine WordPress Nutzer, die ihre Webseite als Progressive Web App aufwerten möchten.

Fazit/tl&dr;

Wenn ein Magento Mitarbeiter und Frontend Entwickler davon spricht, dass Magento sich gerade zur Progressive Web App Plattform entwickelt, könnte vermutlich etwas dran sein, dass Progressive Web Apps die nächste Evolutionsstufe des Internets sind. Wir werden auf jeden Fall bereits jetzt mal damit rumexperimentieren und euch weiterhin in unserem Blog und monatlichen Newsletter auf dem Laufenden halten.

[1] Source – The State Of Retailing Online 2017: Key Metrics, Business Objectives, And Mobile. Forrester Research, Feb 28, 2017.

(Beitragsbilder von Fotolia/rocketclips/Ben Chams)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial