european conversion summit

Das wichtigste Thema im E-Commerce

Die Kauf- oder Conversion-Rate

Am 1. und 2. September besuchte ich zum zweiten mal die wichtigste Konferenz im deutschsprachigen Raum zum Thema Kaufraten- oder Conversionrate-Optimierung, den European Conversion Summit. Die grösste Conversion Konferenz in den USA lockte im 2011 ca. 200 Besucher an, der “kleine” europäische Bruder schaffte es auf über 250, worauf André Morys der Innitiator besonders stolz war!

Conversion Summit und Conversion Camp Frankfurt

Conversion Summit und Conversion Camp Frankfurt

Wie bereits im letzten Jahr bestach die Konferenz durch eine ausgezeichnete Organisation, eine geniale Location in der Frankfurter Union Halle und herausragende Referenten. Das Conversion Bar Camp am darauf folgenden Tag, welches dieses Jahr zum ersten Mal statt fand, stand der Konferenz in nichts nach. Viele interessante Beiträge von Leuten, die wirklich etwas zu sagen hatten. Kein Marketing Blabla wie man es von mancher Konferenz gewohnt ist.

Keynote von Bryan Eisenberg

(Blog RSS Feed, Twitter)

Der Online Marketing Pionier und Conversion Rate Guru aus den USA sprach über die Geschwindigkeit der Innovation im E-Commerce und wie er die aktuellen Trends bei Web TV, Online Marketing und Multi-Channel E-Commerc im Allgemeinen sieht.

  • Amazon verdiene 30% von jedem Dollar, der in den USA ausgegeben wird (How Amazon Controls Ecommerce). Innerhalb von 2 Stunden nach Michael Jacksons Tod änderte Amazon seinen kompletten MP3 Store. Andere Firmen brauchen 2 Wochen, um überhaupt eine Entscheidung über eine solche Änderung zu fällen!
  • mobile Technologien werden sich 5x schneller entwickeln als andere Technologien
  • TV-Geräte werden sich als nächstes grundlegend transformieren; malt ein Szenario mit TV und Handys, die miteinander verbunden sind
  • 68% Mütter verwenden ihr Handy beim einkaufen; 46% möchten Informationen über Produkte während sie einkaufen
  • Think Cross-Channel: Konsumenten werden mit jedem Channel interagieren, mit welchem sie möchten, also Mobile, TV, Deskop PC, etc.
  • BestBuy (der Media Markt in den USA) zeigt Online Reviews und Barcodes direkt bei den Produkten an, obwohl der Preis bei Online Händlern günstiger ist. Da BestBuy aber ein anderes Geschäftsmodell hat, mit einem Fokus auf Kundensupport, haben sie keine Angst davor, dass Kunden im Laden mit einem Barcode Scanner den Preis vergleichen und ggf. wo anders kaufen.
  • Minority Report (Hollywood Streifen mit Tom Cruise) Style digitale Werbung mit Kameras, welche Gesichter scannen, Alter und Geschlecht erkennen und aufgrund dieser Infos zielgerichtete Werbung anzeigen (Stichworte: Smart Taylored Content, Augmented Reality)
  • er zeigte ein eindrückliches Video mit Kindern, die über die Zukunft des Marketing sprechen
Die Zukunft des Marketing

In diesem Video sprechen Kinder über die Zukunft des Marketing

Firmenkultur erfolgreicher Unternehmen

Abschliessend sprach er über 5 Firmenkultur-Eigenschaften, die zum Errichten eines erfolgreichen Unternehmens nötig sind und nannte dazu jeweils ein Unternehmen, welches diese Eigenschaft am besten repräsentiere:

  1. Customer Intimate (Kundennähe) – Amazon
  2. Remarkable (bemerkenswert) – JetBlue
  3. Authentic (authentisch)- Zappos (Online Schuh Shop, der vor einiger Zeit von Amazon übernommen wurde)
  4. Nimble (wendig) – Best Buy (stationäre US-amerikanische Unterhaltungselektronik Kette)
  5. Data Driven/Experimental (Daten-orientiert/experimentierfreudig) – Google

Conversion Maturity Model

Anschliessend sprach Janco Klijnstra (Twitter), Product Manager Conversion Rate Optimization (CRO) einer
Search Engine Marketing (SEM) Agentur in Holland und Spanien über das Conversion Maturity Model oder CRO Inside the Organisation. Googles Prinzipien der Innovation und des CRO sind:

  • Prinzip #1: Innovation, nicht unmittelbare Perfektion
  • um innovativ zu sein braucht man gute Leute, ein Vorgang mit welchem eine Organisation von Grund auf innovativ ist
  • innovativ zu sein ist auf allen Ebenen wichtig, auch auf der eigenen Webseite

Über den darauf folgenden Vortrag von Roland Schäfer (Twitter) über Gamification – Aktivierungsmechanismen aus dem Spielebereich haben wir bereits in diesem Blog berichtet. Torsten Hubert (Twitter) sprach anschliessend über Das Persuasion-Toolkit – Uplift durch soziale Mechanismen, in welchem er CRO durch die Einführung eines Köderprodukts (Kontrastprinzip) schilderte. Auf einem Spendenportal mit den Beträgen von 50, 100, 500 Euro konnte die Konversionsrate durch ein Zusatzfeld mit freier Betragseingabe und vorausgefüllten 90 Euro deutlich verbessert werden.
Conversion and Social Commerce hiess die Präsentation von David Boronat (Twitter), dessen Agentur für Groupon und Amnesty International in Spanien arbeitet. Er zitierte den Facebook Gründer Mark Zuckerberg, welcher 2010 die Vermutung anstellte, dass das nächste grosse Ding im Internet Social Commerce sein würde, der Referent gab aber zu bedenken:

  • bei Facebook geht es mehr um Geselligkeit als um Einkaufen
  • die Benutzer sind noch immer besorgt über die Einflüsse des Einkaufes direkt auf Facebook in Bezug auf ihre Privatsphäre
  • es besteht keine Notwendigkeit, auf Facebook zu kaufen, da man auf seiner eigenen Webseite/Webshop eine bessere Customer Experience (Kundenerfahrung) schaffen kann

Für was ist eine Facebook Seite gedacht?

  • einen speziellen Platz für seine “Fans” schaffen
  • nach Bewertungen fragen
  • einen Grund schaffen, um Produkte mit Freunden zu teilen
  • einen Grund geben, um die normale Webseite zu besuchen, insbesondere, wenn man einen Kauf zum Abschluss bringen möchte
  • Fan Page in die Webseite integrieren, in beide Richtungen

Man schaffte es auf diese Art und Weise, eine 30% höhere Conversion Rate bei Amnesty International zu erreichen, durch die Anpassung der Startseite und Integration von interkativen Social Media Elementen (Facebook Like Box, Anzeige der letzten Blog Kommentare). Des weiteren wurde der Wein Shop UViNUM mit diversen sozialen Elementen vorgestellt.

Meine Notizen scheinen kein Ende nehmen zu wollen und da ein Thema interessanter war als das andere, möchte ich dies unseren Lesern auch nicht vorenthalten ;-) Wer also bis hierher durchgehalten hat, kann gerne die nächsten Tage nochmals vorbei schauen oder mir auf Twitter folgen, dann werde ich Bescheid geben, sobald alle meine Notizen vom European Conversion Summit online sind.

The following two tabs change content below.

Nick Weisser

Inhaber, Entwickler und Chief Happiness Officer bei Openstream
Ist für Projektleitung und Qualitätskontrolle zuständig, wobei er sehr gerne Tools wie JIRA und Git verwendet, um Aufgaben und Code-Änderungen zu jonglieren. Wenn er sich nicht mit Magento oder WordPress beschäftigt, ist er gerne auf dem Bodensee stehsegeln oder am Feldberg und in den Alpen skifahren.

Neueste Artikel von Nick Weisser (alle ansehen)

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + = dreizehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">